Christian Anders

Gesang, Moderation, Gala, Event
Loading Images
wpif2_loading

Informationen

Christian Anders wurde unter dem Namen Augusto Antonio Tenicolo am 15. Januar 1945 in Österreich Bruck/Mur geboren. Kurz nach seiner Geburt übersiedelten seine Eltern mit ihm nach Italien, der Heimat seines Vaters, wo Christian die ersten neun Jahre seines Lebens in einer sardischen Klosterschule verbrachte. Als Christian zehn Jahre alt war zog seine Familie nach Deutschland und lebte in einem Asylheim in Kelsterbach. Später wohnte Christian Anders mit seiner Familie in Offenbach und Garmisch Partenkirchen, wo er das Werdenfelser Gymnasium besuchte, es allerdings nicht beendete.

Er begann stattdessen eine Lehre als Elektroinstallateur, die er mit der Gesellenprüfung abschloss. Immer dabei war seine Gitarre und so spielte Christian bald in einer Band und sang, vor allem in amerikanischen Clubs. 1966 nahm er ein Tonband mit selbstkomponierten Liedern auf und schickte es an eine Plattenfirma, die ihm daraufhin einen Vertrag anbot als Komponist, Texter und Sänger mit dem Künstlernamen Christian Anders.

Parallel dazu trainierte Christian lange Zeit bei Michael Anderson und Chong Minh Kwack Karate und Taekwondo. Er erhielt schließlich den schwarzen Gürtel, wurde Lehrer in diesem Kampfsport und leitete zwei Schulen, eine in München und eine in Fürstenfeldbruck.

Seine ersten Schallplatten waren Flops und erst 1969 gelang Christian Anders der Durchbruch mit dem Joachim Heider Song „Geh nicht vorbei“. Von diesem Lied wurden über zwei Millionen Platten verkauft. Christian gründete sein eigenes Label Chranders Records und war von nun an lange mit seinen Songs in den Hitparaden vertreten. Insgesamt landete er 25 Hits mit über 20 Millionen verkauften Platten. Der erste selbstgeschriebene Hit gelang ihm 1972 mit „Es fährt ein Zug nach Nirgendwo“.

Christian Anders hat bis heute über tausend Songs, drei Musicals, eine Sinfonie und 22 Bücher mit oft polarisierendem Inhalt geschrieben. In seinem Buch „Der Rubel muss rollen“ beschreibt Christian Anders bspw. ein neues zinsfreies Umlaufgesichertes Geldsystem. In „Darwin Irrt“ behauptet Christian, dass der Affe vom Menschen abstammt. Weitere von Christian Anders publizierte Titel sind z.B. „Das Buch des Lichts“ in dem er alle Religionen der Welt vereint. Ein weiterer Anders Bestseller ist „Der Mann der Aids erschuf“. Sein neuester sehr kontroverser polarisierender Bestseller ist „DER IMPFWAHNSINN“ in dem er die korrupte Impfmafia anklagt und entlarvt.

Des Weiteren wirkte Christian Anders in vielen Filmen als Schauspieler, Drehbuchautor und Regisseur mit.

Christian Anders zog 1987 nach Los Angeles. Hier bekam er als Lanoo seine eigene „Fernsehshow Lanoo on the book of light“. Weiterhin produzierte er basierend auf seinem Buch „The man W.H.O. Created AIDS“ ein Theaterstück. Parallel dazu lehrte Christian Urbuddhismus und Esoterische Wissenschaften in einem Tempel in Los Angeles.

Im Jahr 1993 kehrte Christian Anders nach Deutschland zurück. Heute ist Christian Anders mit der Wirtschaftsberaterin Birgit Diehn verheiratet. Gemeinsam gründeten sie das Label Suessmatz Records, auf dem sie unter anderem Christians neues Album „Birgit“veröffentlichten, das er seiner Frau gewidmet hat.

Sein augenblicklicher Hit ist „GESPENSTERSTADT“, mit dem er seit nun über 57 Wochen in den Top ZWEI der deutschen Discothekencharts liegt, davon viele Wochen Nummer Eins. Das ist ihm bisher mit noch keinem Hit gelungen. Und was die Probleme in der Welt anbelangt so sagt Christian Anders: Es kann keinen Frieden zwischen den Nationen geben solange es keinen Frieden zwischen den Religionen gibt.

Quelle Foto: Ludwig Erdmanski

Das sagt die Presse

Als Christian Anders 1972 musikalisch in den „Zug nach Nirgendwo“ stieg, wollten viele mitreisen. Unbedingt. 30 Wochen lang hielt sich das Lied in den deutschen Hitparaden und vermutlich weitaus länger in den Gehörgängen. Es wurde zu einem dieser Stücke, die einem beim Gedanken an die Schlagerzeit sofort einfallen.
Berliner Morgenpost

CHRISTIAN ANDERS – „Das Wunder von Berlin“ ODER Die Wiedergeburt des Schlagerstars Christian Anders – so, wie wir ihn lieben!
Smago

Selters-Niederselters. Der Zug fährt immer noch nach nirgendwo, das Schiff der großen Illusionen segelt immer noch auf den sieben Weltmeeren und Schlagerstar Christian Anders, fast 40 Jahre im Showgeschäft, begeistert immer noch seine Zuhörer wie jetzt bei seinen Konzerten in Elz und im Seniorenpark «carpe diem» in Niederselters, wo er nicht zum ersten Mal zu Gast war.
Frankfurter Neue Presse

Dieser Christian Anders, er hat alles vorhergesehen! Grandios präzise, sein Topsong, im ersten Vers auf Bahnchef Mehdorn gemünzt: Es fährt ein Zug nach nirgendwo, mit mir allein als Passagier. Mit jeder Stunde, die vergeht, führt er mich weiter weg von dir. Erstaunlich, wie Anders die Verwerfungen zwischen Bürgermeister und der Kanzlerin vorausahnte: Es fährt ein Zug nach nirgendwo, und niemand stellt von Grün auf Rot das Licht.
HAMBURGER MORGENPOST

„Das ist es. Sie sind anders als andere. Sie sind … Christian Anders“, rief seine Agentin Ann Busse aus, als sie 1966 zusammen mit Anders in einem chinesischen Restaurant bei gebratener Ente saß und auf der Suche nach einem Pseudonym für den angehenden Künstler in einem Telefonbuch blätterte.
TOP Magazin, Würzburg

LEIPZIG/GEISING. „Sie sind doch der von der Burg?“ Diese Frage hörte Christian Anders auf der Leipziger Buchmesse oft. Und schrieb Autogramme in seine Bücher, die von Komplotten, Irrtümern der Evolution, Versagen und Lügen der Politiker, aber auch von Liebe, handeln.
Wochenkurier Freital/Dippoldiswalde

Diskographie Christian Anders

• Als wir uns trafen (1968)
• Spanischer Wein (1968)
• Mexico (1968)
• Little Girl (1968)
• Happy Love (1968)
• Geh‘ nicht vorbei (1969)
• Sylvia (1969)
• Morgen abend (1969)
• Ein Mann weint keine Träne (1970)
• Du gehörst zu mir (1970)
• Nie mehr allein (1970)
• Von Mann zu Mann (1971)
• Dich will ich lieben (1971)
• Ich lass Dich nicht gehn (1971)
• Du hast sie verloren (1971)
• Das schönste Mädchen das es gibt (1971)
• Maria Lorena (1971)
• Es fährt ein Zug nach Nirgendwo (1972)
• Train To Nowhere Land (1972)
• 6 Uhr früh in den Straßen (1972)
• In den Augen der anderen (1972)
• It`s Out Of My Hands (1973)
• Six O`Clock in The Morning (1973)
• Das Schiff der großen Illusionen (1973)
• Einsamkeit hat viele Namen (1974)
• Niemandsland (1974)
• Wer liebt hat keine Wahl (1974)
• Ich leb nur für Dich allein (1974)
• Hühnerbeinchen. Hörspiel mit vielen lustigen Liedern (Kindermusical von Christian Anders und Kurt Vethake) (1974)
• Der letzte Tanz (1975)
• Der Brief (1976)
• Nur Worte? (1976)
• Mädchen Namenlos (1976)
• Love Dreamer (1977)
• Tu’s nicht Jenny (1977)
• Dann kamst du (1977)
• Denn ich liebe dich so sehr (1977)
• Tokio Girl (1977)
• Do You Love Me / als Archibald (1977)
• Lass es uns tun (1978)
• Endstation (1978)
• Verliebt in den Lehrer (1978)
• Ich kann dich nicht vergessen (1978)
• Am Strand von Las Chapas (1978)
• Love , das ist die Antwort (1979)
• Es war liebe (1979)
• Ruby (1979)
• Donnerstag, der 13.Mai (1979)
• Du gehst (1980)
• Will ich zuviel? (1980)
• König dieser Welt (1980)
• Sag ihr das ich sie liebe (1980)
• Was wird nach dieser Nacht (1981)
• Zwanzig Stunden bis Jane (1981)
• Gebrochenes Juwel (1981)
• Ein Mann zuviel (1981)
• Zusammen sind wir stark (1982)
• Ist es schon zu spät (1982)
• Hinter verschlossenen Türen (1985)
• Wie vom Winde verweht (1985)
• Zu stolz (1985)
• Die Mauer / The Wall (1987)
• Lanoo ? Alive in America (1991)
• Der Untergang des Taro Torsay (Musical)
• Der Tag an dem die Erde stillstand (2001)
• Explosive Leidenschaft (2006)
• Lanoo ? Alive in America (Neuveröffentlichung) (1991)
• Kraxelhuber (2009)
• Birgit (2009)
• Hühnerbeinchen (Neuveröffentlichung) (2009)
• Im Taumel der Gefühle (2009)
• KLASSIK: Die Malibu Sinfonie (Sikorsky Verlag) komponiert und dirigiert von Christian Anders

Bücher Christian Anders

• alle im Elke Straube Verlag erschienen
• Der Impfwahnsinn (2010)
• Die Botschaft des wahren Gottes ? Nirvana: Buddhismus wie er sein sollte? (2008)
• Das Buch des Lichts Band II? (2008)
• Die wahre Bedeutung der Bibel sowie die Wahrheit über Jesus Christus? (2007)
• Der Untergang von Taro Torsay: Das Buch zum Musical? (2006)
• Das Buch des Lichts Band II? (2006)
• Über Nacht ein Star? (2004)
• Literarischer Rebell? (2004)
• Darwin irrt! Der Affe stammt vom Menschen ab? (2004)
• Der Rubel muss rollen? (2003)
• Der Freigänger: Eine Liebe zwischen Freiheit und Strafvollzug? (2003)
• Der Brief? (2002)
• Der wahre Bankenschwindel und was man dagegen tun kann: Das neue zinsfreie Geldsystem? (2002)
• Das illustrierte Buch des Lichts? (2001)
• Seelenatem ? Meditation? (2001)
• Divine Message from the true God? (2000)
• Der Mann, der Aids erschuf? (2000)
• Der Sinn des Lebens Nirvana 1. Buddhismus wie er sein sollte und esoterische Wissenschaften? (2000)
• Der Sinn des Lebens Nirvana 2. Buddhismus wie er sein sollte und esoterische Wissenschaften? (2000)
• Das Geheimnis der sieben Siegel? (2000)

Filmographie Christian Anders

• 1971 Wir hau’n den Hauswirt in die Pfanne
• Hilfe, ich liebe Zwillinge
• 1970 Wenn die tollen Tanten kommen
• 1971 Das haut den stärksten Zwilling um
• Ein Zwilling kommt selten allein
• 1979 Die Brut des Bösen
• 1980 Die Todesgöttin des Liebescamps
• 1986 Der Stein des Todes
• In den Klauen des CIA
• Sowie Filmmusik für einige Fassbinder Filme darunter „Warum läuft Herr K. Amok?“

Downloads

Vita Christian Anders

Pressetext_Christian Anders_ Geisterstadt
Presse Fotos Christian Anders_Quelle_Ludwig Erdmanski
YouTube Links Christian Anders

Bitte beachten Sie bei der Verwendung jeglicher Fotos die Fotoquelle (Urheber) zu benennen.